Über den Vorstand
Dr. Beate Maul – 1. Vorsitzende des Vereins Zentrum für Weiblichkeit e.V.

Die Liebe ist das zentrale Thema meines Lebens.

5bis

Eigentlich sollte ich ein Junge werden, ein Wissenschaftler, der das Rätsel des Lebens löst. Ich aber wurde ein Mädchen, studierte Medizin und wurde Anästhesistin und Spezialistin für Schmerzen. 1985 lernte ich die Chinesische Medizin kennen. Die Lehre von den beiden Kräften Yin, die weibliche, aufnehmende Energie, und Yang, die männliche, abgebende Energie, faszinierten mich. Die heilende Wirkung der Akupunkturnadeln und das wundersame Wirken des Qi inspirierten meinen Entdeckergeist mehr als die Formeln und Wirkungen immer neuer chemischer Substanzen.

Das Leben wird in der Chinesischen Heilkunde als ein Kreislauf gesehen, ein natürliches Wechseln von Yin und Yang, ein stetes Fließen von „Qi“.

Ich hatte ein fehlendes Element gefunden: den Lebensrhythmus.

Von 1997 an lehrte ich mit Begeisterung Chinesische Medizin an der Universität Witten Herdecke. Die spirituelle Quelle dieser Heilkunde zog mich in ihren Bann. Ich wechselte in die innere Medizin und wandte mich der Naturheilkunde zu. Ich begegnete vielen Ärzten/innen und Heilern/innen. Das wachsende ganzheitliche Wissen und meine Erfahrungen dienten mir als eine Quelle für Inspiration und stärkten meines tiefen Vertrauens in die Heilungskräfte eines jeden Menschen! 

Für mich stand nun fest:
Die Übersetzung von Qi ist für mich „reine Energie“ oder auch „LIEBE“.

Im Jahre 2004 jedoch wurde mein „altes Weltbild“ auf wundersame und tiefe Weise durch ein spontanes Samadhi, ein Einheitserlebnis, transformiert. In dieser Erfahrung offenbarte sich mir das allumfassende ‚Heilende Wesen der Liebe‘ auf eine sehr unmittelbare Weise, fernab jeder Lehre oder Theorie.

Nichts war mehr wie zuvor. Alles war „transparent“. Meine Sinne hatten sich geöffnet für eine Wahrnehmung, von deren Existenz ich zuvor gar nichts wusste.

Es dauerte 10 Jahre, bis ich mich nach ein paar hundert Büchern, nach Jahren als Meditationsschülerin und spirituelle Adeptin, nach vielen Seminaren und schamanischen Reisen langsam dieser „Neuen Welt“ zugehörig fühlte.

In dieser Welt geschieht Heilung in und durch Liebe, in unserem Bewusst-Sein, in der Mitte unserer Herzen!  

Mit dem Verein Zentrum für Weiblichkeit ist für mich eine Vision Wirklichkeit geworden. Frauen begeben sich auf den Weg zur Stimme ihrer Herzen. Sie können sich an das alte Wissen der Innenschau, der Intuition, des heilenden Bewusst-Seins erinnern. In einem geschützten Raum lernen sie, Ihrem eigenen Körper und den ihm innewohnenden Kräften immer tiefer zu vertrauen und so ihre Gesundheit, ihr Frau-Sein, ihre Liebe vollkommen zu entfalten.

Sie werden wieder ganz, strahlend vor Vitalität und Gesundheit. Sie treten wieder ein in ihre natürliche Kraft und Macht. Und sie werden wieder zu Heilerinnen, Schamaninnen, Lehrerinnen, Priesterinnen, zu Frauen der Neuen Zeit.

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass wir Menschen jetzt unsere Fähigkeit wieder entdecken, durch Herzöffnung und Liebe zu heilen.

Dr. Beate Maul, Ärztin der Neuen Zeit